Start :: All Articles :: Add new article :: Extended Search

Add new translation

[Original] BrightEyes.de: Nightwish (2000-04-08) - Interviews

Quelle: BrightEyes.de
Autor: René Otto

Nach ihrem furios gefeierten Zweitwerk OCEANBORN melden sich die jungen Finnen nicht mal eine Jahr später mit ihrem nächsten Output WISHMASTER zu Worte. Dass ich ein Interview machen würde war, klar allerdings stellte mir Iris von Focusion Promotion frei, ob ich mit Tarja oder mit Tuomas zu sprechen. Da ich bereits zum Debütalbum ein Interview mit Tuomas gemacht habe, bat ich Tarja zum Talk. Wäre wir bereits im Bildtelefonzeitalter, hätte ich allein das Angebot mit Tuomas als Beleidigung erachtet. Doch nun zum Interview an sich.

Am Anfang wollte ich natürlich wissen, was Tarja zum neuen Album zu sagen hat. "Der Titel des Album soll aussagen, dass jeder der Master seiner eigenen Wünsche ist (In Deutschland heißt es glaub ich: Jeder ist seines Glückes Schmied, doch nicht jeder Schmied hat Glück, d. Verf.) und dass es kein richtiges Schicksal gibt."

Nach nur zwölf Monaten erscheint Euer neues Album. Welchem Stress hab Ihr Euch da denn ausgesetzt? "Es war eigentlich gar kein Stress. Tuomas hat nur fünf Monate für das Songwriting benötigt, wobei einiges bereits vor dem letzten Release fertig war. Ein gewisser positiver Druck lastete natürlich auf unseren Schultern während wir im Studio waren, aber alles klappte so vorzüglich, das es eigentlich beängstigend war. WISHMASTER ist auf eine viel natürlichere Weise als OCEANBORN entstanden."

Wenn Du schon den Vergleich der beiden letzten Alben anführst, hole doch mal weiter aus! "Besonders die Textkonzepte unterscheiden sich grundlegend von einandern. Während die Lyrics auf OCEANBORN doch fantastisch fiktiv waren, ist das WISHMASTER-Konzept sehr viel realitätsbezogener geworden. Tuomas hat seine persönlichen Erfahrungen verarbeitet. Musikalisch hat sich auch einiges verändert. Wir haben den Fokus auf meine Stimme gelegt. Mir gefallen die Gesangslinien auf dem Album besonders gut, weil ich meine Stimme wesentlich softer einsetzen kann und zudem das ganze Stimmvolumen ausgeschöpft wird. Der dritte Punkt ist, dass ich auch die gesamte Breite meiner Stimme einsetzen muß, also von ganz unten bis zum Hohen C und weiter. Dafür, dass ich eigentlich ein Sopran bin, singe ich auf dem Album verdammt tiefe Passagen."


Als ich das erste Mal in das Album hinein gehört habe, fiel mir auf, dass das Album wesentlich komplexer ausgefallen ist, als der Vorgänger. "Really? Ich bin der Meinung das die Songs wesentlich straighter sind, als die OCEANBORN-Stücke." Vielleicht liegt es daran, dass die Earcatcher von OCEANBORN fehlen... "

Vielleicht. WISHMASTER ist ein sehr symphonisches Album geworden, während OCEANBORN doch eher powervoll rüberkam. "Bei WISHMASTER haben wir einen fetten Sound erarbeitet, indem wir neue Elemente, wie verschiedene Chöre, integriert haben. Dann haben wir auch ein Kind dabei, das ein paar Sprachparts übernommen hat. Dagegen haben wir die Folkelemente fast komplett weggelassen."

Vergleiche doch mal Nightwish mit Bands wie Therion, Rage oder dem letzten Album von Metallica. "Generell finde ich es sehr schön, dass mittlerweile so viele Metalbands klassische Elemente in ihre Stücke einbauen. Im Vergleich zu uns klingen die Bands ein bisschen bombastischer als wir. Was natürlich immer gut ist, wenn man richtige Instrument einsetzt, anstatt Sounds aus der Retorte zu verwenden. Aber da bin als Sängerin mit einem klassischen Hintergrund vorbelastet. Da stören mich unnatürliche Töne sowieso etwas mehr als andere. Ich würde mich sehr freuen, wenn wir in der Zukunft die Möglichkeit hätten, auch mit einem Orchester im Studio zu arbeiten. Aber es ist natürlich verdammt teuer."

Wie sieht es denn mit Deiner Ausbildung an der Welt bekannten Sibelius-Akademie? "Ja ich bin noch fleißig am Studieren. Es wird auch noch ein paar Jahre in Anspruch nehmen. Nächste Woche habe ich übrigens eine schwere Gesangsprüfung zu überstehen. Drück mir die Daumen. Ich hab richtig ein bisschen Angst davor. Es ist sogar so, dass ich während der Promotage hier in Deutschland drei bis vier Stunden singe. Die Leute von Drakkar beten wohl schon, dass ich endlich wieder zurück nach Finnland verschwinde. Manche fragten sich, ob sie eventuell einen Geist in ihren Mauern beherbergen."

Ich singe ja auch, zwar nicht gut aber laut und meistens unter der Dusche, um Tote zu vermeiden. "Hahaha, ich habe noch nie unter der Dusche gesungen und werde es wohl auch nie tun!"

Was sagen denn Deine Professoren zu Deinen Aktivitäten bei Nightwish? "Da meine Opern-Karriere wohl wesentlich länger dauern wird, als mein Engagement bei NIGHTWISH, haben wir ziemlich lange über Kompromisse diskutiert, die wir auch eingehen müssen. Meine Tutorin hat allerdings immer zu mir gehalten, so dass ich beides in Zukunft unter einen Hut bringen werde. Andere Dozenten sind da doch ziemlich konservativ und meinen, dass ich einen Pakt mit dem Teufel geschlossen hätte. Für mich ist einfach nur wichtig, dass ich die Musik an sich liebe und zwar alle Stilarten."

Du hast ja auch berühmte Kommilitonen an der Akademie: die Jungs von Apocalyptica. Um sie ist es in letzter Zeit ziemlich still geworden. Kannst Du uns irgendwelche Neuigkeiten vermelden? "Nö, kann ich nicht, weil ich die Jungs nie persönlichen kennengelernt habe. Ich studiere nicht wie die Jungs in Helsinki, sondern in Kopiou. Aus diesem Grund gab es bisher keine Berührungspunkte."

Das Thema Berührungspunkte ist ein gutes Stichwort. Du kommst ja definitiv nicht aus der Metal Szene, sondern wurdest adoptiert. Wie waren Deine ersten Eindrücke? "Am Anfang hatten sowohl meine Freunde als auch ich schon einige Vorurteile. Alles war so anders, so strange. Die Vorurteile haben sich dann aber sofort abgebaut, als ich mich mit den Leuten beschäftigt habe. Andersherum ging keiner mit Vorurteilen an mich heran, was mich ziemlich beeindruckt hat. Ist es doch ziemlich leicht einer klassischen Sängerin erst einmal ein Zickenimage zu verpassen. Besonders lustig finde ich, dass die Jungs, die am bösesten dreinschauen, am nettesten sind."

Zum Schluß noch einmal zurück zu Eurer Musik. Charakterisiere bitte Euren Stil mit einem Wort! "Beautyful!"

added by Lonnie on 17.05.06article also available in:  | printer friendly version

(c)2006 Nightwish Bibliotheca
Nightwish-Bibliotheca.com is a project of Ever Dream Fanclub
Copyrights and trademarks for the photos, articles and other promotional materials are held by their respective owners.