Start :: All Articles :: Add new article :: Extended Search

Add new translation

[Original] adl.at: NIGHTWISH, SONATA ARCTICA, TIMO RAUTIAINEN & TRIO NISKALAUKAUS - Wien Oktober 2004 (2004-10) - Reviews

Quelle: adl.at
Autor: adl

TIMO RAUTIAINEN & TRIO NISKALAUKAUS
Nachdem ich mich bereits gestern beim SONATA ARCTICA Gig von TIMO RAUTIAINEN und seinem TRIO NISKALAUKAUS überzeugen lassen durfte, war es natürlich ehrensache, auch heute wieder pünktlich zu erscheinen. Obwohl ich persönlich den Auftritt in Salzburg besser fand, war ich dennoch erstaunt, wie eingängig die - aufs erste Hinhören etwas sperrig wirkenden Songs der Nikoläuse in Wahrheit sind. Ohne Probleme erkannte ich jeden der Songs wieder und war dann doch angesichts der leicht verkürzten Setlist etwas enttäuscht. Einmal mehr Hut ab vor den Finnen, die es sich auch in Wien nicht nehmen ließen, ihre - im Original in der Landessprache gesungenen - Songs auf deutsch zum Besten zu geben. Zum Schlußsong betrat dann noch unter lautem Jubel NIGHTWISH Mastermind Tuomas die Bühne, um die Band mit seinen Keyboards zu unterstützen. Da stand zum ersten Mal an diesem Abend die - mittlerweile zu zwei Drittel gefüllte - Halle Kopf.

SONATA ARCTICA
Als SONATA ARCTICA um etwa 20:45 Uhr die Gasometer Bühne betraten, stand die Halle ein zweites Mal Kopf. Mich überraschte, wie extrem positiv die Resonanz des Publikums von Beginn an war, obwohl man Anfangs noch von vielen Seiten hören konnte "Wer sind´n die?" - "Die kenn ich nicht..." - "Is das Gothic?"(!) oder "Ich glaub´ bei denen singt doch auch eine Frau...?". OK, Tony war definitiv nicht zur Frau mutiert und von Gothic war meilenweit nix zu sehen (außer den, bei NIGHTWISH-Konzerten üblichen schwarzen Damen). SONATA ARCTICA ließen jedenfalls nichts anbrennen. Und auch, wenn der Sound (wie gestern in Salzburg) anfangs noch ein wenig matschte, überzeugten die Finnen auf ganzer Linie. Besonders umjubelt war einmal mehr "Replica", "My Land", sowie das genial vorgetragene "Don´t Say A Word". Natürlich durfte auch heute am Ende "We Need Some Vodka" nicht fehlen. Kaum zu glauben, aber in dieser knappen dreiviertel Stunde gefielen mir SONATA ARCTICA sogar fast noch besser als gestern in Salzburg! Für mich die totalen Winner des Abends.

NIGHTWISH
Es war kurz nach 22:00 Uhr, als NIGHTWISH nach einem bombastischen Intro die Bühne betraten. Unnötig zu erwähnen, daß die Halle jetzt bereits zum dritten Mal an diesem Abend Kopf stand. Tarja´s Stimme scheint sich gegenüber den letzten Shows noch weiter gesteigert zu haben, jeder Ton saß perfekt. Auch am Sound gab´s nichts zu meckern. NIGHTWISH waren wirklich bemüht, eine große Show auf die Beine zu stellen. Nicht zuletzt dank der Technik (Pyroshows, Konfettiregen und Wasservorhang!) gelang dieses Vorhaben erwartungsgemäß - wenn man mit den Pyroknallern meinetwegen auch ruhig etwas sparsamer hätte umgehen können... Natürlich durfte auch die, bereits zur Tradition gewordene, Tarja-Auszeit nicht fehlen. Diesmal knöpfte sich Bassist Marco die MEGADETH-Nummer "Symphony Of Destruction" ("Dedicated to all those nice people, like Saddam Hussein, Osama Bin Laden, George Bush or Tony Blair!") vor. Weltklasse! Trotz aller Superlative kann ich allerdings doch nicht behaupten, hier das beste Konzert von NIGHTWISH gesehen zu haben (das bleibt nach wie vor München, Jänner 2003 vorbehalten). Ob dies nun an der verhältnismäßig mageren Spielzeit von knapp 90 Minuten (mit Augen zudrücken - ohne Zugabe-Pause und Verbeugen etc. waren es wohl nur 80 Minuten) lag, oder an der Tatsache, daß ich Songs wie "Come Cover Me", "Walking In The Air" oder "Pharaoh Sails To Orion" schmerzlichst vermißt habe, kann ich nicht genau sagen. Auch die T-Shirt Preise am Merchandising Stand waren mit bis zu EUR 30,- deutlich über der zumutbaren Schmerzgrenze. Dennoch - der Gig selbst ging mehr als in Ordnung und war - den Publikumsresonanzen zu schließen - ein voller Erfolg. Und das allein zählt.

added by Lonnie on 17.07.06article also available in:  | printer friendly version

(c)2006 Nightwish Bibliotheca
Nightwish-Bibliotheca.com is a project of Ever Dream Fanclub
Copyrights and trademarks for the photos, articles and other promotional materials are held by their respective owners.